03.03.17

der salon tanzt: 5 magische momente für den märz


Haltet eure Hüte fest! Wunder geschehen tatsächlich immer wieder. Wer wie ich die Berliner Salonkultur der 20er Jahre liebt, für den geht jetzt im März ein kleiner Traum in Erfüllung: "die dame" ist zurück!!!


Ihr erinnert euch?

DIE DAME


Ein Magazin aus Berlin, gegründet 1912. Ein Journal für den "verwöhnten Geschmack", angetreten gegen die kulturelle Verflachung. Wie passend in der heutigen Zeit. Literaten wie Hannah Höch, Tamara Lempicka und George Grosz arbeiteten mit der Illustrierten zusammen. Aktbilder von Ausdruckstänzerinnen garnierten die Beiträge. 

Die Damen in DIE DAME waren klug und fuhren ihr Auto selbst. Das freigeistige Magazin wurde 1937 enteignet. Hurra, nun ist die dame wieder da, wenn auch ein wenig kleiner.

Sie kommt aus dem Axel Springer Verlag nun und will ein gedruckter Salon sein - ehrlich, elegant und unberechenbar. Heute sind die Damen international, lieben Männer und Frauen, verabscheuen aber Statusdenken (bravo!), sind neugierig und nicht kategorisch. Mit dem neuen Magazin setzt der Verlag auf haptische Genüsse in unserer digitalen Zeit. 

Wie ist sie denn nun so? Ein Gänsehautmoment beim Aufblättern ist garantiert. Ich fühle mich sofort eins mit Marlene Dietrich und gedanklich in das Berlin von 100 Jahren zurück versetzt. Sehe Billy Wilder als Eintänzer im Hotel, bevor es ihn nach Hollywood zog. 

Mode, Architektur, Essayistisches und Schönheit denkt die erste Ausgabe ab. Gänsehautnummer 2: Hildegard Knefs historische Castingaufnahme für Hollywood in einer Fotoserie für das Magazin mit vielen bekannten Schönheiten und späteren Darstellerinnen. Ein Ästhetikprofessor verrät im Gespräch über "Damen als Sozialcharakter", ob Marlene Dietrich als solche gelten konnte

Das Magazin ist schwer wegen des kräftigen Papiers. Den künstlerische Anspruch verdeutlichen die Malereien und Fotocollagen, die Modefotos knüpfen an das Original an mit Körpern als Skulptur, die das Modeprodukt Tasche in Szene setzt. Da ich selbst male, und wenn, dann bevorzugt, üppige Frauenkörper à la Lucian Freud, gefällt mir das Foto mit den Speckrollen. Dafür sind die Frauen in den tatsächlichen Modestrecken sehr angezogen. Lackleder ist oft zu sehen, rauchende Frauen gelten offenbar wieder als Provokation?

Die Essays sind nichts, was nicht auch in der F.A.Z. oder der Süddeutschen zu finden ist; was vermutlich daran liegt, dass es dieselben Autoren sind. Die herausragenden Frauen der Zukunft kommen fast alle (?) irgendwie aus Berlin. Das wäre zu beobachten, wie sich der Blickwinkel der Redaktion künftig verhält. 

Mit 15 Euro ist es nicht günstig und nicht einfach mal zum Durchblättern, sondern "die dame" will tatsächlich gelesen werden, fordert Zeit und Aufmerksamkeit ein. Sie ist jetzt im März erstmalig in einer Auflage von 65.000 erschienen.  

DAS PYTHONMUSTER


boots: Donna Carolina

Keine Ahnung, ob Damen Pythons tragen. Auf jeden Fall habe ich euch ein Schlangenprintkleid in lila schon vor zwei Jahren klassisch mit einem Trenchcoat gezeigt. Nun war es Zeit für Reptil an den Füßen. Vielleicht nicht im Ganzkörperlook...aber frau hat ja als Modebloggerin einen Ruf zu verteidigen. Über die Reaktionen meiner weiblichen Kursteilnehmer habe ich mich jedenfalls sehr gefreut, die sich alle begeistert zeigten. Nicht zu vergessen, dass ich im Sommer in Frankfurt wieder eine FASHION TOUR ZUM ENGLISCH LERNEN anbiete.  

Python oder Schlangenprint mag ich lieber. Mein Mann findet die Schuhe schrecklich. Pah... Das Muster finde ich dezenter als Leo und es wird auch weniger getragen. Nur von Anna Wintour mit silbernen Pythonstiefeln...*lach*


**affiliate link

 

FRANZÖSISCHE MOMENTE?

 



Direkten Einblick in die Welt der Kreativen von Chanel und Vogue liefern die Instagram Accounts selbiger. Namen? Eugenie Trochu, Moderedakteurin, und Sam McKnight, Createur für CC.

Wer mehr französischen Chic will als immer nur Streifen und Minimalisums, wird bei der Herausgeberin des in Paris ansässigen WAD Magazins Barbara Malewicz fündig. Spaß mit Materialien und eine Menge für Liebhaberinnen des sportlichen Stils gibt bei ihr zu sehen. Einfach eine komplett andere Perspektive zum Klischee, Pariser Stils


TASCHENTAUMEL FÜR DEN HERBST

 


Morgen geht es zum Pressday bei Tom Tailor und Gabor wieder nach Offenbach, wo gerade die Internationale Ledermesse tobt. Ich bin gespannt und halte euch über Instagram und die Stories auf dem Laufenden, wenn ihr Lust habt!



 

EINFACH NUR GUT ANGEZOGEN? ODER ALTERSBEDINGTE STILVERÄNDERUNG?

 


Monochrom in camel ist aktuell mein Favorit der Saison. Einen traumhaften Look von Fendi findet ihr in meinem PINTEREST BOARD "NEUTRALS". Immer noch mag ich die French Movie Collection mit grauer Schleifenbluse, die ich vor zwei Jahren mal zusammengestellt habe. Ist es das Alter? Keine Ahnung. 

Jedenfalls stehen die Zeichen bei mir auf Stilveränderung. Vielleicht haben die aktuell trendigen, schrägen Varianten in mir einfach eine Gegenbewegung ausgelöst. So bin ich einfach. Wenn alle anfangen, was zu tragen, höre ich damit auf

Also lieber einfarbig als vulgär wie Madonna in den 80ern. Ich sage nur ---Netzstrümpfe. Nö. Vermutlich hopse ich aber dennoch in zwei Monaten oder zwei Wochen hier damit durchs Bild, weil: siehe oben. Die Dame ist unberechenbar ;-)  


Was meint ihr zu dem Magazin? Wie findet ihr Python? Was war eure extremste Stilveränderung?

-Sabina

Kommentare:

  1. ich wünsche dem magazin viel glück! allerdings fürchte ich dass hier eine viel zu kleine zielgruppe, die auch noch die falsche einkommensklasse hat, angepeilt wird. wir werde sehen.........
    deine pythons finde ich super! mach mal ruhig all-over-look!
    eigentlich habe ich meinen stil seit meiner kindheit nicht verändert. sicher mal ausschläge in die eine oder andere richtung - aber das grundkonzept blieb immer gleich. und "bürgersfrauen" im pseudo-rocker/punker-look aus´m versandhaus fand ich schon immer peinlich......
    xxxxx
    p.s.: wenn netzis dann so: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2016/12/celebration-midlife-fun-bloghop.html
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich nicht. Ist halt exklusiv und die Auflage ist ja jetzt auch nicht für Massen ausgerichtet. Also Luxus halt....Aber es war ja mal Zeit, denke ich. Aber so wie du bin ich auch gespannt, ob es sich auf Dauer hält. Es wäre natürlich famos, wenn es einfach die 100 Jahre schon immer da gewesen wäre....:) An deinen Netzpost kann ich mich noch gut erinnern. Spitzenmäßig <3

      Danke für die Motivation. Ich grübel mal los ;-) Schönes Wochenende und LG Sabina

      Löschen
    2. vll. muss ich´s verifizieren: so wie du das mag beschreibst klingt es sehr feingeistig und künstlerisch. wendet sich aber mit preis & produkten an sehr wohlhabende menschen. erfahrungsgemäss haben letztere nur sehr selten ersteres....... und die künstler, feingeister etc. sind meist arm. und die, die geld UND stil haben, sind so wenige - da könnte man das mag mit der handpresse drucken ;-)
      happy weekend!

      Löschen
    3. Danke für die Rückantwort und deine Mühe. Ich verstehe, was du meinst und weiß nicht, was das Mag früher gekostet hat. Allerdings heißt es ja nicht, dass nur jemand ohne Geld "intellektuell" interessiert ist.

      Dann könnten wir in Frankfurt hier den Laden dicht machen. xxxx

      Löschen
  2. Klasse! Ich liebe die französischen Momente. :)

    Hab einen schönen Freitag Sabina, viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, das freut mich aber. Ich liebe so kleine Funde von anderem Menschen, die mir neue Perspektiven zeigen! Hab ein schönes Wochenende und LG Sabina

      Löschen
  3. Ein gedruckter Salon in einer Auflage von 65000 aus dem Hause Springer. Äh ja. Finde den Fehler, würde ich da sagen ;-)
    Da ich aber sowieso bekennender Mode-Banause bin, dürfte meine Meinung da nicht ausschlaggebend sein.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Zeit und deinen Besuch liebe Fran. Ich freue mich immer, wenn meine Leserinnen mich kritisch begleiten! Schönes Wochenende und LG Sabina

      Löschen
  4. So ein Magazin ist doch etwas wunderbar Besonderes. Ich habe es noch nirgends gesehen. Durch Deine Rezension bin ich neugierig geworden und werde mal im Handel danach schauen. Es scheint ja wie ein Buch in Inhalt und Dicke, da sind 15 € nicht zuviel.
    Ich finde es schon bemerkenswert, dass analoges Lesen mit Haptik wieder in Mode kommt, zumindest bei den Menschen, die künstlerisch und kulturell interessiert sind. Kürzlich schrieb ich es schon bei Ines, dass mein Sohn als Bachelor-Arbeit im Studienfach Design einen Abo-Versand gegründet hat, der sich an designinteressierte Menschen und Profis richtet. "A Mag A Month" schickt den Abonnenten jeden Monat ein anderes ausgewähltes Magazin, das weltweit ausgesucht wurde. Weg vom PC heißt die Devise und richtig was zum Gucken und Lesen!

    Zum Gucken sind natürlich auch Deine Pythons! Echte Hingucker.
    Hat Kelly Angst davor? :-)

    Herzliche Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die? Sicher nicht. Sie isst es höchstens auf. *lach* Also es wird ja schon seit einiger Zeit diskutiert, dass "traditionelles" wie auch Zeitungen nicht verschwinden werden, aber weniger und teurer.

      Ich kann mir vorstellen, dass dir das Magazin auch wegen der Kunst gefällt, und es freut mich, wenn du dich von dem Post dazu angeregt fühlst.

      Dann drück ich deinem Sohn mal die Daumen. Ist ja erfinderisch, der junge Mann! :)

      Liebe Grüße und schön, mal wieder von dir zu hören!

      Sabina

      Löschen
  5. Mal sehen, wie sich "die Dame" entwickelt. Hoffentlich konträr zur Instyle :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja mal eine witzige Idee liebe Sabine! Wobei deren Chefredakteurin auf Insta oft amüsante Posts zeigt. ;-( Schönes Wochenende und LG Sabina

      Löschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com