08.10.17

Frankfurt Frankreich Buchmesse #bookfair


Für eine Woche im Herbst ist ganz Frankfurt jetzt französisch - die U-Bahnen sind voller schwarz gekleideten Menschen, die eine gerahmte Brille auf der Nase tragen und sich an ihrem Rollköfferchen klammern. Ich nehme euch alle mit durch meine Stadt: Wo essen, wo sind nette Cafés? Wohin zum Shoppen? Und natürlich - wo ist der beste Blick auf die Stadt zu erhaschen? 


Es ist Herbst in Frankfurt - Herbst bedeutet: Buchmesse. Denn Herbst ist Bücherzeit - Decke um die Schultern, Wollsocken an den Füßen, im Glas nun Rot- statt Weißwein und ein gutes Buch muss her.

Für meine Leserinnen wollte ich schon lange Mal etwas hier auf OB Style über Frankfurt schreiben. Da bot die Buchmesse eine feine Gelegenheit. Noch mehr Geheimtipps für euch findet ihr in meinem InsideFFMBlog, den ich regelmäßig für einen hiesigen Verlags schreibe. 

Ich nehme euch mit durch meine Stadt: Wo essen, wo sind nette Cafés? Wohin zum Shoppen? Und natürlich - wo ist der beste Blick auf die Stadt zu erhaschen? 

Gehört ihr noch zu den Menschen, die Bücher anfassen wollen? Gut. Obwohl ich Literatur studiert habe, lese ich klar weniger als früher. Wenn ich jetzt zu einem richtigen Buch greife, dann im Urlaub. Wer neugierig ist, was ich gerade lese, kann gleich nach ganz unten hopsen, verpasst dann aber das Beste zu Frankfurt, Frankreich und die lustigsten Bücher aller Zeiten.





Frankfurt kann auch alt; Fachwerk ist überall vor allem für die vielen Apfelweinkneipen in den Stadtteilen Bornheim oder Sachsenhausen

 

FÜNF FUN TIPPS für Frankfurt

SCHNELL UND SCHMACKHAFT

Ihr seid auf der Buchmesse, wollt Kaffee trinken oder schnell etwas essen? Innenstadtnah und gleich am Main bieten sich dafür an:

Die Buchmesse liegt ja fuß nah zum Bahnhofsviertel, der berühmten Mischung aus "edgy" Bars und dreckigem Rotlicht - das Restaurant "Maxi Eisen" könnte direkt an der Lower East Side in Manhattan liegen. Der Hit auf der Karte: das Pastrami Sandwich. 

Das plüschige Mainkaicafé und alle Cafés rund um das Fischerfeldplätzchen wie das "Langosch" oder die "Brewing Society" mit 1a Brooklynatmosphäre.  

Mittags Lust auf Sushi? Treffe ich mich mit meiner japanischen Freundin gern in der Stadt bei Sushiboy oder im Westin Grand Hotel. Dort unbedingt reservieren.

Mein liebstes Kulturgut aus Frankfurt? Die Grüne Soße aus sieben Kräutern zu Bratkartoffeln und Schnitzel oder zwei Eiern.

Kein Frankfurt ohne Tradition: Ein Abstecher in eine Apfelweinkneipe ist ein Muss und bietet dazu noch Leckeres auf dem Teller. Das "Atschel" in Sachsenhausen oder der "Solzer" auf der Berger Straße im ehemaligen Dorf, Bornheim, das die New York Times einst als "once merry, now cool" charakterisierte, sind eine sichere Bank, urig und mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen.


Französische
Cafés und Restaurant findet ihr in meinem Post hier.





SHOPPEN

 Vielleicht wollt ihr ein bißchen Stöbern? Geht gut bei "Saks off 5th Ave", ein spannendes Outlet mit amerikanischen Marken wie meinem liebsten Taschenlabel "Coach".

Shopping Malls: Ihr habt Glück, denn direkt an die Buchmesse grenzt das neue Skyline Plaza mit ihrer lieblichen, organischen Architektur. Diese Mall mag ich von allen am liebsten. 
 
Bietet alles, was das Herz begehrt und wird mittags auch gern von Berufstätigen aus den umliegenden Büros aufgesucht. Im Obergeschoss beeindruckt das Meridian Spa mit seinem Wellness-Angebot und das Restaurant mit Burgern und seiner Aussicht über die Stadt. 



morgens halb sieben aus meiner Küche geguckt


SCHÖNE AUSSICHTEN

Schönster Ausblick von oben gefällig? Mit dem Aufzug auf den Maintower oder an der Hauptwache in der Innenstadt bei Kaufhof ins Restaurant, schnell günstig schlemmen und ultimativer Fotoalarm!

Frankfurter lieben die Skyline, würden das aber nie so sagen. Einzigartig in Deutschland ist die Dichte an Museen entlang des Mains. Gerade hat das Historische Museum tiptop neu eröffnet, direkt am Römerberg, eine bei Touristen sehr beliebter Anlaufspunkt.

Das Städelmuseum zieht mit seinen Knaller-Ausstellungen  bundesweit die Massen - kürzlich kam ich im Museumscafé mit einer älteren Dame ins Gespräch, die extra aus Hannover angereist gekommen ist. Aktuell zum Auftakt der Buchmesse: Matisse und Bonnard.

Das Museum meines Herzens aber ist das Jüdische. Nach einer Neueröffnung gehört die Ausstellung im Untergeschoss zum Highlight jeden Besuchs, denn dort wird die ehemaligen Judengasse der Stadt fast wieder lebendig so authentisch sind die Räume der Bewohner zu begehen und dargestellt. Eine interaktive Karte zeigt den Verlauf der engen Straße aus der die Familie Rothschild stammt.

SAVE THE DATE: Modefans haltet die Hüte fest - im November eröffnet die Ausstellung zu Jill Sander im Museum Angewandte Kunst (MAK). Ich werde berichten!!!:)



BUCHMESSE UND BUCHLÄDEN - FRANCFORT EN FRANCAIS


Buchmesse Flandern, Oktober 2016 mit dem Instagram Husband.


Was auf der Buchmesse los ist, habe ich euch in meinem InsideFFM gerade topaktuell aufgeschrieben: denn nicht nur auf dem Messegelände selbst lässt sich Neues entdecken. Nein, auch in der Stadt selbst finden sich Lesungen, Performances, Filme.


Am Dienstag wird die Messe eröffnet und sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch der französischen Staatspräsident Emmanuel Macron werden da sein. Ich würde natürlich unbedingt einen Blick auf seine Frau Brigitte werfen wollen, um zu sehen, was sie trägt. 

Auch, wenn Frankreich Gastland ist, so handelt die Buchmesse doch von der französischen Sprache. Also finden sich dort auch Autoren aus der Schweiz, Guadalupe oder Luxemburg, was einem eine komplett neue Welt eröffnet. Wie findet ihr das? 

So ist es immer, so war es auch im vergangenen Jahr mit Flandern, dem es gelang, die flämische Natur farblich in einem faszinierenden Bühnenbild wiederzugeben.


BUCHLÄDEN IN FRANKFURT

Keine Kette, sondern ein richtiger Buchläden - wie bei Lemi und die Schmöker, ein bißchen muffig und voller Bücher.

Krimibuchladen "Die Wendeltreppe", Brückenstraße 34, 60594 Frankfurt im hippen Brückenviertel von Sachsenhausen

Buchhandlung Schutt, Arnsburger Straße 76, 60385 Frankfurt im lässigen und beliebten Stadtteil Bornheim. 

Mehr Bücherorte finden

Mein Buchtipp für Menschen mit Humor: Die zehn lustigsten Bücher aller Zeiten.



MEIN FRANKREICH -  EIN BISSCHEN LUSTIG, SEHR PEINLICH UND VOR ALLEM: MAGISCH




 

Mein Frankreich ist nicht nur die Hauptstadt Paris, sondern auch die Normandie mit dem Mont Saint Michel oder das kleine Menton im Süden des Landes. Doch meine erste magische Berührung begann mit einem Schüleraustausch in der Nähe von Paris.



Daher heute also MAGISCHES, PEINLICHES UND LUSTIGES aus PARIS



Mein Gastvater nannte mich "Gertrüd", weil das für ihn so schön Deutsch klang. Ich rächte mich und rief ihn Francois, nach dem damaligen Staatspräsidenten.



Weil ich die französische Sprache wegen ihrer Eleganz schon als Schülerin mochte, ein Faible für Pariser Mode hatte, wählte ich Französisch in der Schule als zweite Fremdsprache statt Latein. Leider erwiderte die Sprache meine Liebe nicht, was sich in entsprechend miesen Noten niederschlug. Doch wie alle Sprachkundigen wissen, flutscht so manche Vokabel heute beim Sprechen nach einem Glas Roséwein am Nachmittag entspannt im Café "Deux Magots" ohne Leistungsdruck gleich viel besser. Da traue ich mich dann auch in die Apotheke links vom Café, um nach Ohrstöpseln zu fragen. Überhaupt besteht mein Vokabular in den Fremdsprachen aus Wörtern wie von mit Lärm, Stöpseln und Ohren handeln.

 Meine Lieblingsorte? Saint Germain, Marais und die Friedhöfe. Das Hotel in dem Oscar Wilde starb muss sich nur noch L'Hôtel nennen. Stilgemäß für einen Ästheten wie Wilde ist es in schweren Samt eingerichtet und eine güldene Treppe schlängelt sich hoch über drei Etagen.  



Bücher? Natürlich habe ich als Studentin alles von Simone de Beauvoir verschlungen. Ob sie und Sartre sich jetzt wohl weiter die Köpfe heiß diskutieren über die Existenz im Allgemeinen und die Gleichberechtigung im Besonderen? Wüsste ich gern, was so schlaue Denker zu unserer heutigen Gesellschaft sagen würden.

 
Der Turm übrigens genau kurz vor dem Tunnel, in den Diana damals fuhr. Zufällig ein Mercedes im Bild.

Das Hotel nach dem Ritz mit der meisten Magie? L'Hôtel. Oscar Wilde verstarb hier einst. 

Coco Chanel: Inspiration und Magie

Geburtstag am Palais Royale





⑤ Friedhöfe: Grabsteine wie diese hier von Sartre und Bouvoir oder von Oscar Wilde sind alle mit Kussmündern übersäht. Keine Frage, wo ich meinen Kussmuss hinterlassen habe! Wie gut, dass ich mir vorher bei Chanel -als Souvenir - einen Lippenstift gegönnt hatte.


Mein liebstes Kulturgut aus Frankreich? Die Mode natürlich. Mein liebstes Buch über Paris stammt von einem Holländer: Remco Campert - Eine Liebe in Paris. Eine poetische Liebesgeschichte in einem kleinen Bändchen. 


WAS ICH GERADE LESE


Ich hatte ja nun erwähnt, hüstel, dass Französisch meine zweite Fremdsprache ist, ich habe Amerikanistik studiert habe, Englisch für Erwachsene unterrichte und als Modebloggerin nicht nur Social Media Beratung anbiete, sondern inzwischen auch jeden Sommer eine beliebte Fashion Tour durch Frankfurt zum Englisch auffrischen. 







Was verbindet ihr mit Frankfurt? Wollt ihr die Buchmesse besuchen? Was mögt ihr in Frankreich am liebsten?  


Meerblaue Grüße



-Sabina



Kommentare:

  1. Oh ja, Bücher, ich liebe sie und bin da eine Leseratte. Einen ereader habe ich nicht, ich mag ja Bücher! Frankfurt ist auch meine Heimatstadt und es gibt sooo viel schönes zu entdecken. Das erstaunt mich auch immer wieder .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh lala Gertrüd, was für ein schöner Post! Eine ODe an Frankfurt und Frankreich :)
    Also Frankfurt... ich entschuldige mich dafür, der Flughafen, einfach nur Flughafen! Früher, vor ewigen Zeiten, als man noch keine Umweltzone kannte und mein Auto noch umweltfreudlich gesponsert wurde, waren wir öfter dort. Bummeln, der wunderschöne Weihnachtsmarkt oder das Senkenbergmuseum mit den Sauriern. Heute nur noch Flughafen. Die Stadt, Weihnachtsmarkt, Buchmesse, Museum verkneifen wir uns.
    Ich habe auch französisch gewählt als zweite Fremdsprache und LAtein als dritte. Himmel LAtein war furchtbar, französisch habe ich geliebt. Aber ich hab wohl zu wenig gelernt, wenn ich in Frankfreich französisch spreche, bekomme ich die Antwort auf englisch!!!
    Ich lese viel viel weniger als früher, wir hatten halt früher kein Internet ;)
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  3. PS: Auf den Handyselfies siehst Du aus wie ein Knetmännchen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben hier nur Bethmännchen. Und die sind sehr lecker :)))

      Das finde ich ja famos, dass du schon so viel von Frankfurt gesehen hast!

      Englisch spreche ich in F nie, sonst erinnere ich mich an keine Vokabel.

      Mein armer Mann spricht besser Portugiesisch und die gucken immer komisch, weil er die Vokabeln natürlich durcheinander bringt. Macht schon Spaß!

      LG Sabina

      Löschen
  4. In Frankfurt war ich (abgesehen vom Flughafen und Bahnhof) nur 2 Mal. Beides waren Dienstreisen, für Sightseeing blieb keine Zeit. Aber vielleicht finde ich irgendwann mal die Zeit. Dann weiß ich auf jeden Fall, wo ich Tipps finde.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das mit den Dienstreisen hört sich gut an. Aber man selbst sieht ja nicht wirklich etwas von der Stadt.

      Mein armer Mann war immer in NYC. Ich hatte den ganzen Tag Zeit, um die Stadt zu erkunden, er nicht. Da sind wir immer noch privat geflogen, damit er mal sich etwas ansehen kann.

      LG Sabina

      Löschen
  5. Was verbindet ihr mit Frankfurt? Ich fliege (fast)immer von Frankfurt nach Brasilien! ;)
    Wollt ihr die Buchmesse besuchen? Vielleicht irgendwann und dann werde ich deine Tipps auf jeden Fall berücksichtigen!
    Was mögt ihr in Frankreich am liebsten? Es gibt so vieles, das ich an Frankreich mag....z.B.das Baguette und die Croissants....kkkkkk
    Vielen Dank für die tollen Tipps und ich wünsche dir viel Spaß auf der Buchmesse!
    Liebe Grüße und beijos,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabina,
    das sind tolle Tipps. Leider "kenne" ich von Deutschland nur München, Hamburg und Berlin. Da habe ich noch einiges zum entdecken :-) Und wenn es soweit ist werde ich mich gerne an deine Tipps wenden.
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
  7. Mit Frankfurt verbinde ich vermutlich bis an mein Lebensende meinen Freund Marius. Der stammt aus Frankfurt und hat mich vor vielen, vielen Jahren mit Äppelwoi bekannt gemacht :-) Die Buchmesse - ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher nur in Leipzig war. Und Du hättest Französisch als dritte Fremdsprache wählen sollen. Hab ich gemacht. Wenn man nämlich erstmal Latein lernt (das war meine erste Fremdsprache, man höre und staune), dann lernt sich Französisch quasi wie von selbst. Fand ich so.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Äppelwoi ist so eine Sache. Dann hast du noch den Handkäs vor dir! :)

      Ich war so wild auf Frz damals. Dafür durfte ich später das Latinum nachholen :(

      Hat immerhin Wunder gewirkt beim Portugiesisch lernen.

      Aber du hast doch auch Spanisch gelernt, oder?

      LG Sabina

      Löschen
  8. Frankfurt steht bei mir ganz hoch oben, da war ich noch nie, muss ich mir aber unbedingt ansehen, wenn es soweit ist, werde ich mir deinen Beitrag vorher noch ganz genau durchlesen, danke für deine tolle Info und die Bilder!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. The town looks pretty cool. I would like to shop there! I don't read a lot of books. Not enough time when blogging, but I will read when I go on holiday next year. Have fun at the fair Sabina xx

    AntwortenLöschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com