01.10.17

urbaner übergangslook mit blauen ankleboots und süßem rucksack**

jacke: Zara // Sweater/shirt: Mango // shoes: Pollini
leggings: Geschenk // rucksack: Fenner Fashion


WERBUNG

Der Blautaumel hat mich gerade voll  im Griff. Was mich sehr froh stimmt, denn seit ich die #Blauchallenge Mitte September ausgerufen habe, bin ich so ausgeglichen wie seit langem nicht. Was sicher nicht nur an den angenehmen Temperaturen liegt, die Frankfurt gerade verwöhnen, nicht nur an der beruhigenden Wirkung, die der Lieblingsfarbe Blau zugeschrieben wird. Nein, dass ich so ausgeglichen bin, liegt an zwei Dingen.

EIN SÜßER KLEINER BEGLEITER

Seit letzter Woche darf ich einen süßen, kleinen Begleiter mein eigenen Nennen, den ich euch nicht vorenthalten möchte, in dem Wunsche, dass er euch genauso viel Freude und Zufriedenheit wie mir schenken wird. 

Natürlich begleitet der süße Kleine mich überall hin und erregt Aufmerksamkeit. Am vergangenen Donnerstag sprachen mich meine Seminarteilnehmerinnen gleich darauf an, als ich die Klasse betrat und wollten ihn anfassen. Denn das Material ist ja als vegane Alternative zu Leder mal etwas ganz anderes. Eine Schülerin erkundigte sich nach der Stabilität. Und das ist einer der Gründe, warum ich so begeistert von diesem Rucksack bin: er ist zwar zu 100 % aus recyceltem Material. Aber innen schön ausgestattet und die Reißverschlüsse sitzen bombenfest. Das Silber bildet auch noch einen charmanten Kontrast zur metallisch-matten Außenfarbe. 

Vor allem aber bin ich froh endlich einen Rucksack in der perfekten Größe zu haben. Nicht immer mag ich eine meiner zahlreichen Taschen benutzen, weil ich die Hände frei haben muss - vor allem wegen Kelly ;-) Andererseits ist mein schöner richtiger Rucksack für die Jahreszeit zu dunkel und mir dann auch wieder zu groß. Daher: tataaa - süßer, kleiner Charmbolzen.

RABATTCODE: OCEAN20
Und da ich großzügig bin, teile ich den süßen Kleinen gern mit euch und habe einen Rabattcode für euch: Gebt "OCEAN20" an und ihr bekommt satte 20% Rabatt beim Kauf bei Fenner Fashion



 

BRAUCHE ICH EINE CAPSULE WARDROBE?

Das Internet ist voll von der heiligen Kuh "Capsule Wardrobe". Da blieb es nicht aus, dass ich irgendwann darüber nachdachte, ob ich das brauche, um mit mir und meinem Kleiderschrank glücklich zu werden. 

Was ist eine Capsule Wardrobe? Eine Capsule Wardrobe hat für mich schon einen gutgemeinten, aber weniger gut gemachten Titel. Es geht darum, eine Standardgarderobe aus möglichst wenigen klassischen Basics aufzubauen, die sich alle mehr oder weniger miteinander kombinieren lassen.

Die Idee dahinter mag für manche funktionieren. Für mich nicht. Ich finde es sogar für Anfänger sehr kompliziert. Denn in der Zusammenstellung eines Kleiderschranks, der die Auswahl leicht machen soll und mich gleich noch schick und einfach nur gut angezogen in den Tag entlässt, ist halt nicht nur Material, sondern auch Farbe und Stil zu berücksichtigen, die es zu kombinieren gilt. 

Beispiel gefällig? Basis - ein beigefarbener Trenchcoat. Und dann? Eine schwarze Buntfaltenhose für den Job, gefolgt - ja, was? Einer schwarzen Jeans oder doch lieber einer blauen? Gut. Schwarz. Turnschuhe: beige, schwarz oder weiß, passend zum Mantel, zum Top, über das wir noch gar nicht gesprochen haben, oder doch in braun? Welches Material soll die Hose haben? Puh, klingt anstrengend? Fand ich auch. Also, dass macht mich beim Schreiben schon ganz unglücklich. Zu viele Zwänge und Langeweile, zu wenig Freiheit - vor allem im Stil.


FARBEN FOLGEN STATT MIT CAPSULE WARDROBE ABMÜHEN.

Daher mache ich es kurz: Für mich kann das weg. Also, ich brauche keine Capsule Idee. Stattdessen, ihr ahnt es vermutlich, habe ich auf die Farbkarte gesetzt. Mit der #Blauchallenge. Seit Mitte September bildet Blau den Schwerpunkt meiner täglichen Outfits. Auf Instagram habe ich schon tolle Ideen von euch gesehen, die ich zum Ende der Challenge im Blog ausgewählt vorstelle. Ein kleiner Appetithappen? Meine brasilianische Mitbloggerin Claudia hat einen superschönen Post zu Blau verfasst. Schaut mal bei ihr vorbei! 

Die Farbkarte erleichtert mir sehr das Leben. Da alle gerade auf "freaky" Mode setzen, nach dem Motto: alles ist erlaubt, was ja totaler Käse ist, weil sehr viel Stilgefühl, Übung und Überlegung braucht, bleib ich lieber einfarbig. Einfarbig ist das neue #Modemut für mich. Mit dem Outfit war ich mit meinen Schülern abends im Englischen Theater in Frankfurt und am Vormittag im Unterricht.

Die Blauchallenge hat auch dazu geführt, dass ich noch mehr darüber nachdenken, mit welchen Farben ich sie kombinieren kann. Rot und wie hier - Braun oder Gold, sind meine bewährten Lieblingsfarben. Den (fast-) Komplettlook mit kariertem Hemd zu roten Loafern habe ich auch schon ausprobiert. Und so sammele ich weiter wie wild Ideen auf PINTERST in meinem Board "COLOR FARBEN KOMBINIEREN".  




**affiliate link 

 


SEPTEMBERFREUDE

Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass die liebe Katja von Kohlori, die selbst coole Strandshirts entwirft, mein T-Shirt trägt. 💖💖💖

Außerdem habe ich zum Ende des Monats und zu Herbstbeginn so viele Aufträge erhalten, dass der Tag am besten 50 Stunden hätte. Erst sah es nach Nullarbeit aus, und nun - zack- zu tun. Wenn ich weniger Online bin, dann wisst ihr warum. Ich besuche meine Lieblingsblogs, wann immer ich kann. So ist das Leben als Selbstständige, Wochenendarbeit inklusive.  :) Aber Land ist auch in Sicht, Ende Oktober.




Setzt ihr auf Capsule Wardrobe? Und habt ihr vegane Kleidung im Schrank? Meerblaue Grüße

Kommentare:

  1. Blazer und Stiefeletten sind ja der absolute Hammer :-*

    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mel, dass du als Nachbarin den Weg zu mir gefunden hast. LG Sabina

      Löschen
  2. das mit der "farbkarte" hat hervorragend funktioniert bei diesem anzug!
    selten so ein sensibel durchgezogene farbigkeit gesehen! die feinen golden/braunen und roten details sind grossartig!
    @vegane mode: materialien, für die keine tiere gequält werden, finde ich prinzipiell super - aber ob plastik die lösung ist? man denke an auf dem meer treibendenden plastikmüll in der ausdehnung halber kontinente und microplastik im wasser......
    xxxx

    AntwortenLöschen
  3. Du siehst toll aus Sabina. Ich liebe ja total diese Jacke. Der Rucksack ist auch klasse, wollte mal schauen aus was der genau ist. Sieht ein wenig aus wie eine meiner Taschen aus Papier. Wo hast Du denn den Link zum shop versteckt??? bin doof heute sorry.
    Ich setze ja auf ich trage das worin ich mich wohl fühle. Witzigerweise fühle ich mich immer in den Sachen wohl die mir auch stehen. Vielleicht fühlt man falsche Farben auch?!
    Vegane Mode... hm ich mag nicht gern Kunstlederschuhe. Besitze dennoch welche. Baumwollsachen sind vegan denke ich. Viskose, Leinen, Hanf, all das Pflanzenzeug... oder?
    Für Poly bin ich nicht sehr zu haben, das ist einfach ahhhrg fürchterlich auf der Haut. Zumindest meistens.
    Schönen Sonntag Sabina, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @tina: "Baumwollsachen sind vegan denke ich. Viskose, Leinen, Hanf, all das Pflanzenzeug... oder?"
      ist es nicht - ich sag nur pflanzenschutzmittel (ohne die es nicht geht bei dem gigantischen bedarf an fast fashion).....insektizide bringen insekten, kleinsäuger und singvögel um. wenn die verseuchten kleintiere von raubvögeln in mengen gefressen werden, werden deren eier so dünnschalig, dass sie lange vor dem schlupf zerbrechen - also sterben sie aus....... vegan, weil man keinem tier ein leid zufügen will, ist was anderes.
      xxx

      Löschen
    2. Huhu ihr beiden Hübschen, schön, dass ihr euch so eifrig austauscht.

      Hab dadurch nochmal überlegt: vegan ist hauptsächlich das Anliegen, kein Tier irgendwie zu verwerten.

      Das ist das Wichtigste. Daher würde ich es m. E. auch mit fair fashion nicht in einen Topf werfen!

      xxxxx

      Löschen
  4. Ich habe ich in deine Stiefeletten verliebt. Aber irgendwann breche ich eh bei dir an und klaue Deine Schuhe :-)
    Die Sache mit der Capsule Wardrobe finde ich ja interessant, aber für mich ist das auch nix. Und warum sollte ich mich auf 40 Kleidungsstücke beschränken? Da wäre der Rest doch traurig. Nee, das will man ja nun auch nicht.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ja schon auf Instagram geschrieben, dass ich dir für den Lacher des gestrigen Abends danke. Meine Klamotten wären auch traurig....LG Sabina

      Löschen
  5. What a very nice jacket! And your boots are great too!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nancy, thank you for stopping by. Glad you like it. Was wondering if you got a military jacket?

      Löschen
  6. I love your style! Great post and blog!

    http://chicglamstyle.com

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabina,
    ich mag Dich in Blau. Capsule Wardrobe wäre auch für mich nichts.
    Viel zu kompliziert und zu wenig Auswahl.
    Ich bin überrings wieder da mit dem Blog - schau doch mal vorbei, wenn Du magst :-)
    Ganz liebe Grüsse aus USA
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. You're so chic in these boots and bag, Sabina! Thanks for linking up, xo

    -Patti
    http://notdeadyetstyle.com

    AntwortenLöschen
  9. Hallo meine liebe Sabina, vielen Dank fürs Verlinken! Obrigada!
    Capsule Wardrobe ist auch nicht für mich! Du hast einfach toll begründet - "Zu viele Zwänge und Langeweile, zu wenig Freiheit..." Dito!
    Ich bin ganz verliebt in deinen Look! Blazer und Stiefeletten sind ein Traum!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

I love hearing from you and appreciate friendly and constructive comments. Danke vielmals für eure Zeit, die ihr mir schenkt, um hier so freundlich zu kommentieren. Keine Scheu, einfach dazukommen. Herzlich Willkommen! Oceanblue Style ist eine eingetragene Marke und darf nicht anderweitig verwendet werden.Fragen gern an: oceanbluestyle.blog@gmail.com